Nimmerherz

Sie nahmen ihm alles und schufen eine Legende.

Ribanna Tavurin ist ein echter Wildfang und eine
Prinzessin des reichen Königreichs Quell.
Asha dagegen ist ein Nordmann, Thronerbe des Hauses Grimmhorn, mit noch ungeahnten Fähigkeiten.
Doch das Schicksal schert sich nicht um Namen oder Titel. Als diese beiden Welten aufeinander prallen
und ein Orakel düstere Zeiten ankündigt, beginnt ein Abenteuer, das selbst die Götter ins Wanken bringt:
Die Legende vom Nimmerherz.

Besser könnte ich es nicht sagen.
Und hallo erstmal zu meinem ersten Lesetipp, die Nimmerherz Saga von Erik Kellen hier auf diesen Blog.
Aufgrund des großen Erfolges der Reihe des Hamburger Autors Erik Kellen, kann ich nicht mehr von einem Geheimtipp sprechen. Allerdings denke ich trotzdem, dass der ein oder andere noch nie etwas von Nimmerherz gehört hat oder bis jetzt noch gezögert hat.
Für mich sticht Nimmerherz aus der Masse besonders heraus, da es keine 08/15 Fantasy Welt und Geschichte ist. Die Geschichte ist oftmals recht düster und absolut rücksichtslos. Auch gibt es diesen typischen, moralisch unantastbaren, strahlenden Helden nicht. Alle Charaktere werden im Laufe der Handlung zu schweren Entscheidungen gezwungen, die mit Sicherheit nicht jeder als richtig betrachten würde. Und gerade diese innere Zerrissenheit, die diese Entscheidungen bei den Protagonisten verursacht lassen sie wiederum sehr menschlich erscheinen, obwohl evtl. gerade eine grausame Entscheidung getroffen wurde.
Besonders Asha greift im laufe der Erzählung zu immer drastischeren Mitteln, um sein Ziel zu erreichen. So verschwimmt das Bild des idealen, romantischen Helden, das man am Anfang von Asha Grimmhorn hat immer mehr.
Auch die Darstellung der Magie, als Runenmagie, also ein wenig von nordischer Mythologie angehaucht, bringt einen frischen Wind mit sich, so ist Magie in Nimmerherz zwar durchaus sehr mächtig, allerdings kann sie auch fatale Nebenwirkungen mit sich bringen. Gemeinsam mit der beschränkten Anzahl der Anwender der Magie ist die Welt von Nimmerherz zwar durchaus sehr magisch, die Magie drängt sich aber auch nie zu sehr in den Vordergrund.
Mehr möchte ich auch gar nicht zur Handlung verraten, lest es doch einfach selbst.
Als abschließendes Fazit möchte ich noch sagen, dass Erik Kellen es schafft einen von der ersten bis zur letzten Seite in seine Welt zu entführen. Er schafft es bis zum Schluss alles offen zu lassen und die Spannung bis zur letzten Sekunde hochzuhalten.
Nimmerherz gibt es meinen Informationen nach nur bei Amazon, dort allerdings zumindest als E-Book zum kleinen Preis. Der erste Band ist so schon ab 1,49€ erhältlich.
Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Tipp helfen dem stressigen Alltag eine Weile zu entkommen und in eine andere fantastische Welt einzutauchen.
Bis zum nächsten Mal
LG Finn
 
 
 

 

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.